Phoenix aus der Asche                        Hilfreiches für Betroffene & HelferInnen                        Arbeitsgruppe                        Studie                        Danksagung

 
 
Phoenix-AG


Information
01.04.2017
Frankfurt am Main



10.09.2016
Telefonkonferenz

28.11.2015
Frankfurt am Main

13.06.2015
Mannheim

14.02.2015
Frankfurt am Main

22.11.2014
Frankfurt am Main

06.09.2014
Frankfurt am Main

15.02.2014
Göttingen

27.11.2013
Ludwigshafen

04.09.2013
Heidelberg

04.05.2013
Göttingen

28.11.2012
Mainz

29.09.2012
Frankfurt am Main

28.04.2012
Mannheim

26.01.2012
Göttingen

26.10.2011
Frankfurt am Main

02.07.2011
Frankfurt am Main

11.04.2011
Göttingen

29.01.2011
Kassel





 

Phoenix-AG

 

Auszug aus dem Protokoll des Treffens der Phoenix-AG am 28.11.2012 in Mainz:

[...]
Das TIM plant für den 28/29. März 2014 die Veranstaltung "Wir sind viele". Als ReferentInnen konnten bereits Michaela Huber, Manfred Paulus, Adolf Gallwitz gewonnen werden. Angefragt werden weiterhin Manfred Spitzer, Thema "Pädokriminalität im Internet", Karl-Heinz Brisch.

"Phoenix auf Reisen"
DGTD-Tagung in Bielefeld im Oktober 2012:
Der Phoenix-Workshop hatte 7 TeilnehmerInnen: 3 ärztliche Direktoren, 4 niedergelassene TherapeutInnen. Eine Verhaltenstherapeutin berichtete, sie bekomme bei den Krankenkassen immer 200 Stunden ohne Unterbrechung bewilligt. Dr. Franz (Vitos Klinik Bad Emstal) spendet spontan die Hälfte seines Honorars für seinen Vortrag an Phoenix.

Diskussionspunkte mit den TeilnehmerInnen des Workshops:
- Vernetzung ambulant-stationär. Die Vernetzung ist mangelhaft, dabei schiebt jeder dem anderen den schwarzen Peter zu.
- Werden Patienten stabil entlassen? Die Umfrageantwort ist anonym, da könnten auch Kliniken ehrlich antworten, statt im Sinne der Krankenkassen - Möglichkeit nicht genutzt.
- Beteiligung von Angehörigen und Betroffenen an der Ausgestaltung von Therapieprogrammen.
- Wirksamkeit von Medikamenten vs. Wirksamkeit von Bindung und Beziehung.

Termine
2. – 3. Februar DIS-kurs, Tagung von Betroffenen für Betroffene in Oldenburg
7. - 10. März DeGPT-Tagung in Freiburg
20. März Tagung Rituelle Gewalt in satanistischen Sekten in Münster
17. April AK Gegen Rituelle Gewalt RLP in Mainz

Phoenix - initiativ/ woran wir arbeiten
- Info-Sammlung für "Betroffene" für die HP
Welche Möglichkeiten und Ansprüche habe ich als Patientin auf Therapiestunden und wenn die Stunden verbraucht sind?

- geplant:
1. Grundsätzliches zum Richtlinienverfahren (einschließlich "was tun bei Ablehnung"):
Das Stellen des Therapieantrags ist Aufgabe der Therapeuten, das Einlegen von Widerspruch gegen einen abgelehnten Antrag ist Aufgabe der Patientin. Aber die Therapeutin muß dann erneut einen Antrag stellen bzw. den Widerspruch begründen. Weitere Stationen des Verfahrens: Obergutachter. Schlichtungsausschuß der Krankenkassen. Sozialgesetzbuch § 27. Beim MdK vorstellig werden.

2. Möglichkeiten außerhalb der Richtlinien:
Liste von ErgotherapeutInnen mit Traumafortbildung (DeGPT-Liste veraltet)
Beratungsstellen von Diakonie und Caritas, Pro Familia, Wildwasser
Stiftungen, Therapien als Projekte mit wissenschaftlicher Begleitung konzipieren
Therapie außerhalb der Richtlinien im Kostenerstattungsverfahren beantragen, ISSD-Richtlinien zur DIS-Behandlung beilegen.
Selber mit der Krankenkasse reden, dort nicht mit dem Sachbearbeiter, sondern mit demjenigen, der auch über die Mittelvergabe entscheidet. Selber an den Gutachter schreiben zusätzlich zum Therapieantrag.
Therapie über das Persönliche Budget
Ambulantes und stationäres betreutes Wohnen

Hausaufgabe für JS: Bedingungen für das Persönliche Budget herausfinden, muß man schwerbehindert sein, gibt es Einkommensvoraussetzungen?
Assistenzhund für hoch Dissoziative, an wen wendet man sich?

Vereinsinterna
- Formelles zur Eintragung
- Es gibt jetzt eine Telefonnummer für Phoenix (kommt auf die HP)
- Finanzen, bisherige Spenden
Das Vereinskonto soll möglichst noch vor Weihnachten eingerichtet werden. [...] Es sollte diskutiert werden, von wem man Spenden annimmt. Die Geber können mit ihrem Engagement für Phoenix werben.

- Mitglieder
Bisher 9 Personen, im E-Mail-Verteiler ca. 300 Personen.

- Projektanträge
Ein Projektantrag an die Caritas-Stiftung zur Förderung der Gesundheit von komplex Traumatisierten wird gestellt (Anschreiben, Projektentwurf der Initiative Phoenix).
BB ruft im BMFSFJ an und diktiert einen weiteren Projektantrag für die Forschungsförderung des Runden Tisches.

Arbeit am AG-Thema
- Gliederungspunkt Ist-Zustand/Prävalenz:
[...]
Paper: "Einige grundsätzliche Gedanken zum Thema Psychotherapieanträge…"
Auswertung der entsprechenden Angaben von TherapeutInnen und Betroffenen in der Phoenix-Umfrage

Termine/ Orte der nächsten Treffen

- Mi, 27.02.2013 in Frankfurt am Main (?), 14-18 Uhr
- Sa, 4. Mai 2013 in Göttingen, 12-16 Uhr
 

 

Phoenix aus der Asche                        Hilfreiches für Betroffene & HelferInnen                        Arbeitsgruppe                        Studie                        Danksagung